Kreuzfahrt 50plus trotz Coronavirus

(c) Bildnachweis BestAgepartners
(c) Bildnachweis BestAgepartners

 

  • Coronavirus bringt Kreuzfahrt-Routen durcheinander.
  • Reedereien routen ihre Schiffe um.
  • Viele Häfen in Südostasien werden wegen dem Coronavirus nicht mehr angefahren.
  • Bordregeln werden massiv verschärft.

 

 Der Coronavirus geht um! Noch immer ist kein Ende abzusehen. Viele Urlauber sind unsicher, ob sie ihre Reise nach Asien noch antreten sollen, da die Zahl der Infizierten in China sehr angestiegen ist und auch die Todesfälle zugenommen haben. Insbesondere für Kreuzfahrer ab 50plus gibt es einiges zu beachten, damit die Reise doch zu einem traumhaften Erlebnis wird. 

 

Kreuzfahrt: Strenge Sicherheitsvorkehrungen für Passagiere und Urlauber 50plus

Kreuzfahrt-Passagieren wird die Fahrt mit dem Kreuzfahrtschiff verweigert, die innerhalb von 14 Tagen vor der Einschiffung aus oder über China, einschließlich Hongkong und Macau angereist sind oder über Flughäfen in diesen Regionen im Transit gereist sind. Manche Reedereien gehen sogar noch weiter und erweitern den Zeitraum auf 28 Tage. Das gilt auch, wenn Gäste Kontakt mit Personen hatten, die aus China kommen. Der Urlauber 50plus soll Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um gesund zu bleiben.

Kreuzfahrt: Inkubationszeit für Coronavirus dauert bis zu 24 Tage

Der Coronarvirus trifft vor allem ältere und schwächere Urlauber. Daher ist höchste Vorsicht angebracht, da die Inkubationszeit jetzt 10 Tage mehr dauert als ursprünglich angenommen. Reisende ab 18 Jahren müssen vor Antritt der Kreuzfahrt jetzt eine schriftliche Gesundheitserklärung abgeben. Wer vorsätzlich eine falsche, fiktive oder betrügerische Erklärung abgibt, muss mit Strafen rechnen. So steht es auf dem Formular. Denn das, was Passagieren auf Kreuzfahrtschiffen passiert ist, die unter Quarantäne stehen, muss kein Urlauber 50plus wirklich erleben. Auch wenn die Kreuzfahrt noch so günstig war - 14 Tage abgeschottet auf engstem Raum den Urlaub zu verbringen, kann zum reinsten Albtraum werden. Da kann der Reisende die Sicherheitsvorkehrungen und Routenplanänderungen der Reedereien durchaus nachvollziehen. Aber die Reedereien ergreifen strenge hygienische Sicherheitsmaßnahmen.

 

Kreuzfahrt: Urlauber  50plus bangen um ihre Reise 

Dass das Coronavirus den Tourismus betrifft ist klar. Insbesondere Kreuzfahrten mit Kurs Süostasien sind betroffen. Die Urlauber 50plus sind unsicher und fragen sich: Kann die heiß ersehnte Reise wegen dem Coronavirus noch angetreten werden? Vielfach wurde die Kreuzfahrt schon Monate im voraus gebucht und somit sind  kurzfristige Unsicherheiten wie Unwetter und Epidemien nie im voraus abzusehen. 

Die Alternative für den Urlaub 50plus im Winter ist eine Skigaudi im schönsten Skiegiebt. oder zur Abwechslung eine schöne Konzerttour.

Die Fluggesellschaften rüsten  auf und kämpfen gegen das Coronavirus mit verschärfter Desinfektion. 

Ist die Reise gebucht sollte sich jeder Urlauber 50plus über eine mögliche Entschädigungen bei Stornierung der Reise wegen dem Coronavirus informieren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#bestagepartners #bestageholidays #lounge #PortAndratx #bestager #silkeruge #PortAndratx #Dinner #Mallorca #greatview #greatplace

Ein Beitrag geteilt von Silke Ruge (@silkebestage) am

Kreuzfahrt: Reedereien reagieren auf den Coronavirus

Nachdem mehrere Schiffe unter Quarantäne standen, da es infizierte auf den Schiffen gab, werden nun drastischere Maßnahmen von den Reedereien getroffen. Sie reagieren und routen ihre Schiffe um. Auch deutsche Veranstalter ziehen nach und laufen einige Häfen in Asien nicht mehr an. Bei zukünftigen Reisen werden jetzt schnell Alternativen gesucht, damit der Kreuzfahrer weiter in den Genuss seiner Reise kommt. Allerdings wird die Entwicklung in Hongkong und den anderen asiatischen Staaten beobachtet. Wenn die Route geändert wird, werden die Gäste sofort über Alternativen informiert. 

Viele Urlauber 50plus bevorzugen jetzt auch den Mega-Reisetrend mit der Bahn.