Urlaub 50plus und der Kampf gegen COVID-19: Kreuzfahrtschiffe verschärfen enorm die Präventionsmaßnahmen

(c) Bildnachweis BestAgepartners
(c) Bildnachweis BestAgepartners
  • Der Coronavirus wütet weiter.
  • Reedereien routen ihre Schiffe um 
  • Deutlich verschärfte Präfentionsmaßnahmen bereits vor Bordantritt.
  • Desinfektion ist das A & O  und wird streng kontrolliert. 

 Der Urlauber 50plus ist unsicher und fragt sich, ob er noch guten Gewissens auf Kreuzfahrt gehen kann. -  Ja, das kann man, denn die Kreuzfahrtreedereien routen ihre Schiffe um – das ist eine Sicherheitsmaßnahme.

Das Zentrum des Virusausbruchs ist offenbar China, die meisten anderen Fahrtgebiete sind nicht tangiert. Die Situation ist ernst, aber zu übermäßiger Sorge wird erst einmal kein Anlass gesehen.  Da passt es gut, dass der Kreuzfahrer an sich eine gesunde Gelassenheit besitzt.

Urlaub 50plus: Wo fahren die meisten Kreuzfahrer hin?

Die meisten deutschen Kreuzfahrer blieben in Europa: 34 Prozent der Buchungen hatten Fahrten in Nordeuropa zum Ziel, gefolgt vom Mittelmeer. An dritter Stelle stehen die  Kanaren. Der Urlauber 50plus bucht weiter oder hat schon lange vorher mit Frühbucherrabatten seine Kreuzfahrt gebucht. Er wartet gelassen ab, was das Jahr wegen Corona-Virus noch bringt. 

Urlaub 50plus: Weiterer Boom für den Kreuzfahrttourismus -  ein neues Rekordjahr wird erwartet. 

Steigende Passagierzahlen werden erwartet, denn einige neue Schiffe sind auf See und diese zusätzlich Kapazität führt automatisch zu Wachstum. Und so lassen sich kurz- und mittelfristige Routenänderungen auffangen, auch wenn damit ein enormer Aufwand für die Reedereien verbunden ist. Dieser Aufwand ist aber gerechtfertigt, um möglichst kein Risiko einzugehen. Jeder einzelne Gast, der betroffen ist, wird persönlich beraten. Das kostet viel Zeit, aber der Urlauber 50plus zeigt meistens sehr großes Verständnis. Denn schließlich geht es ja um seinen Schutz und seine Gesundheit. 

 

Urlaub 50plus:  Wie werden die Schutzmaßnahmen an Bord  verschärft?

Die Reedereien sollen allen Personen die Beförderung  verweigern, die innerhalb von 14 Tagen vor der Einschiffung aus oder über China, einschließlich Hongkong und Macau, angereist sind. Vor der Einschiffung müssen alle Passagiere einen Fragebogen zum Reiseverhalten und persönlichen Befinden ausfüllen.

Personal steht bereit, gegebenenfalls die Körpertemperatur zu messen. Das geht sekundenschnell vor der Stirn mit einem berührungslosen Infrarot-Fieberthermometer. Wer sich kränklich fühlt, sollte grundsätzlich vor der Reise seinen Hausarzt aufsuchen.

Die Fluggesellschaften rüsten  auf und kämpfen gegen das Coronavirus mit verschärfter Desinfektion. 

Ist die Reise gebucht sollte sich jeder Urlauber 50plus über eine mögliche Entschädigungen bei Stornierung der Reise wegen dem Coronavirus informieren. Und kann sofort den nächsten Urlaub 50plus buchen durch Vergleich auf Reiseportalen. 

Ob ein Urlaub 50plus im Sommer Mallorca 2020 wieder möglich sein wird ist noch offen, aber sicher gibt es andere Möglichkeiten für den Sommerurlaub mit entsprechender Sicherheit

Europa rüstet sich für die kommende Urlaubssaison mit allen Sicherheit - und Hygienestandards.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Traumurlaub mit dem Kreuzfahrtschiff #urlaub #reisen #bestager #kreuzfahrt #domenikanischerepublik #urlaub50plus #reisetipps

Ein Beitrag geteilt von Silke Ruge (@silkebestage) am

Urlaub 50plus: Hygienestandards werden stark verschärft

Desinfektion ist das A und O. Deshalb haben die Reedereien die ohnehin schon hohen Hygienestandards weltweit noch einmal deutlich verschärft: Wer an Bord kommt oder öffentliche Räume betritt, muss die Hände desinfizieren, das wird überprüft. Viele Passagiere haben das bislang aus Unachtsamkeit versäumt. Vielfrequentierte Flächen wie Fahrstuhlknöpfe, Handläufe oder auch die Reling werden noch häufiger als bisher desinfiziert. Das Personal der Schiffe ist entsprechend geschult. Das ist eine der sichtbaren Maßnahmen.

Urlauber 50plus: Angst vor Quarantäne aus den Schiffen 

Durch die umfangreichen Präventivmaßnahmen gehen die Reedereien davon aus, alles Erforderliche getan zu haben. Die Verantwortlichen in den Reedereien und an Bord stehen zudem in engem Kontakt mit den jeweiligen Hafen- und Gesundheitsbehörden, um bei Bedarf schnell reagieren zu können. Der Urlauber 50plus soll Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um gesund zu bleiben. Manch Reisender fragt sich: Kann die heiß ersehnte Reise wegen dem Coronavirus noch angetreten werden? Vielfach wurde die Kreuzfahrt schon Monate im voraus gebucht und somit sind  kurzfristige Unsicherheiten wie Unwetter und Epidemien nie im voraus abzusehen. Und die Hoffnung, dass die Ausbreitung von COVID-19 verringert wird, bleibt bei allen nicht nur Urlaubern 50plus bestehen. Ahoi!

Eine Alternative ist:  Urlaub 50plus im Winter ist eine Skigaudi im schönsten Skigebiet.