Die Kunst des Jungbleibens ab 50plus

Wenn das Alter „so um die 50“ herum erreicht ist, wird sich Gedanken um das Altern gemacht. Gute Gene spielen eine wichtige Rolle, aber die Eltern konnte man sich nicht aussuchen. Auch spielen die Gene nur zu gut einem Drittel die Rolle, die für das Altern verantwortlich ist. Der Rest ist unser Lebensstil, den wir selbst beeinflussen. Hier gehört das Rauchen dazu, ist es doch nachgewiesen, dass Rauchen den Alterungsprozeß beschleunigt. Nicht nur optisch, in dem es mehr Falten produziert – was bei Männer ja noch einigermaßen markant aussehen mag – bei  Frauen etwas weniger! Antig-Aging ist hier zu empfehlen und notwendig. Auch besteht ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Also: Jede Zigarette ist definitiv eine zuviel! 

Alkohol in Maßen ist erlaubt, da ja dem Wein, insbesondere auch dem Rotwein, antioxidantische Wirkungen nachgewiesen sind.

 

 


Die Empfehlung nach Sonnenschutz für die Haut sollte ebenfalls berücksichtigt werden, jedoch die Haut komplett und ständig mit hohem Lichtschutzfaktor einzucremen wäre auch übertrieben, da die Lichteinstrahlung auf die Haut einen gesundheitlich positiven Effekt hat. So wird hier Vitamin D gebildet, was für den Zellschutz und für die Immunabwehr wichtig ist. Auch hier gilt: In Maßen die Sonne genießen ist erlaubt. 

Heutzutage haben wir generell eine höhere Lebenserwartung als noch vor dreißig Jahren, somit sinkt auch das biologische Alter. Mit 50 plus ist man heute tatsächlich jünger. Es wird sich bemüht gesund zu leben und das wird den Leuten ab 50 auch angesehen.

 

Das neue 50 ist sozusagen das 40 von gestern. Gute Ernährung, gute Kosmetik, Sport in Maßen und dazu ab und zu ein Wellnesswochenende in einem schönen Hotel verhilft ab 50plus das Altern aufzuhalten. Und seien wir doch mal ehrlich:

 

Wer dazu noch Cool bleibt altert nicht. 

    

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0