Hyaluronsäure für schöne Haut ab 50plus

Dass Hyaluronsäure gut für die Haut ist, hat sich inzwischen herumgesprochen.

 

Doch was ist Hyaluronsäure? Sie ist ein Naturprodukt und steckt im ganzen Körper, davon zu über 50 Prozent in der Haut beziehungsweise in den Zellzwischenräumen der Dermis. Sie ist ein absoluter Booster an Feuchtigkeit und wird von den Zellen des Bindegewebes produziert. Sie polstert die Haut auf, stützt die Fasern und hat die Möglichkeit freie Radikale abzufangen. Einfach genial.

 

Die aus Hahnenkämmen gewonnene Hyaluronsäure wird bereits seit mehr als 20 Jahren für medizinische Zwecke verwendet. In der Zwischenzeit wurde es auch möglich, Hyaluronsäure künstlich herzustellen. Es ist jedoch nachgewiesen, dass natürliche Hyaluronsäure der künstlich hergestellten von der Wirksamkeit weit überlegen ist.

 

 


Schönsein – Jungsein ist in.

 

Eine Operation ist eine Alternative, schreckt jedoch viele ab – auch der Kosten wegen. Die Unterspritzung der Falten mit Hylauronsäure ist die weitere Alternative – kann jedoch auch mit höheren Kosten verbunden sein. Cremes sind gut und notwendig, doch die darin enthaltene Hyaluronsäure wirkt nur von aussen. Anders ist es mit der oralen Gabe von Hyaluronsäure, das heisst Glättung der gesamten Haut von Gesicht und Körper von innen. So wird auch die Bildung von Kollagen und Elastin angeregt. Die Haut sieht wieder frischer, glatter und um Jahre jünger aus. Hyaluronsäure kann so von innen heraus seine volle hautstraffende Wirkung entfalten. Die Verjüngung der Haut am ganzen Körper wird umgesetzt und Fältchenbildung wird reduziert. Insgesamt wird der Prozess der Hautalterung verlangsamt. Das Hautgefühl ist zart und glatt.

 

Das Fazit:

Eine gesunde jugendliche Haut ab 50 plus kann mit Hyaluronsäure erreicht werden.

 

Schönheit und Lifestyle für Mann und Frau ab 50plus!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Janine (Donnerstag, 01 Mai 2014 15:15)

    Hyaluron-Kapseln

    Bei der Schluckvariante (Kapseln, Tabletten, Ampullen zum Einnehmen) durchdringt die Hyaluronsäure über den Stoffwechsel alle Hautschichten von innen und stimuliert die körpereigene Hyaluronsäureproduktion. Die orale Einnahme war übrigens früher nicht möglich, da der Körper das große Molekül mit hohem Gewicht über diesen Weg nicht aufnehmen und zu Haut und Gelenken transportieren konnte. Inzwischen gibt es jedoch Herstellungsverfahren (Fermentation), die auch den Weg der innerlichen Anwendung frei gemacht haben. Beim Schlucken gilt wie beim Cremen und spritzen auch – je höher die Hyaluronsäurekonzentration desto intensiver das Ergebnis. Am besten Produkte wählen, bei denen eine Tagesdosis eine Konzentration von 100 mg oder mehr hat (z.B. „Hyaluronsäure-Kapseln 100mg FORTE“ von www.HYALURONSAEURE-KAPSELN.net ; 59,90 Euro).

    Eine Kosmetik-Expertin hat es auf den Punkt gebracht und gesagt: "Im Vergleich zur Unterspritzung haben orale Präperate eine längere Anlaufzeit und können nicht so gezielt wirken. Da sie aber dennoch tiefer wirken als Cremes, deutlich günstiger sind als eine Unterspritzung und weder schmerzhafte Einstiche, noch unschöne Schwellungen nach sich ziehen, stellen sie dennoch eine lohnenswerte Alternative dar. Der Clou: die Hyaluron-Einnahme wirkt sich zusätzlich positiv auf Gelenke, Sehnen und Bänder aus."